24. August, 2017

Aktive Herren: 90 minütige Souveränität – Aktive Frauen: Erkämpfte Drei Punkte

Aktive Herren: 90 minütige Souveränität – Aktive Frauen: Erkämpfte Drei Punkte - Fußballverein im Saarland

Aktive Herren

90 minütige Souveränität

SV Preußen Merchweiler 2 – SV Göttelborn 0:11 (0:5)

Unsere Mannschaft zeigte gegen die zu diesem Zeitpunkt vor uns platzierten Preußen eine souveräne und engagierte Leistung. Von der ersten bis zur neunzigsten Minute zwangen wir dem Gastgeber unser Spiel auf und kontrollierten das Spielgeschehen nach Belieben. So hatten wir bis zur Halbzeit bereits 5 Tore eingenetzt, die durch wunderbare Spielzüge noch gekrönt wurden. Man merkte unseren Jungs an, dass sie nach den ersten drei Treffern richtig befreit aufspielten, da der Druck zu diesem Zeitpunkt weg war. Wir zeigten schönen Kombinationsfussball und ließen Ball und Gegner laufen. Schlussendlich gewannen wir auch in dieser Höhe hochverdient, da der Gastgeber nichts Gefährliches entgegenzusetzen hatte. Die Tore erzielten: Nils Zimmer (3), Jan Groß (2), Vittorio Renda (2), Elias Simonetta, Julian Haas, Marco di Napoli und ein Eigentor.

Gastgeschenke

SG St. Wendel 2 – SV Göttelborn 2 4:2 (2:1)

Obwohl wir bereits in der 15. Minute durch ein Tor von Mario Plati in Führung gingen, konnten wir die Partie nicht für uns entscheiden, da ein paar leichtfertige Geschenke unserer Abwehrreihen an den Gastgeber die Niederlage einleiteten. Da halfen auch der Anschlusstreffer in der 76. Minute durch Marius Müller und eine hochkarätige Chance gegen Spielende nichts mehr. Insgesamt zeigten wir aber wieder eine ansprechende Gesamtleistung, was bedeutet, dass wir, wenn die individuellen Abwehrfehler beseitigt werden können, durchaus in der Lage sind, die Spiele für uns zu entscheiden.

Aktive Frauen

Erkämpfte Drei Punkte

FV Püttlingen – SV Göttelborn 2:6 (1:3)

Auf dem sehr holprigen und schwierig bespielbaren Echtrasen sowie gegen den sehr robust spielenden Gegner taten wir uns schwer und konnten nur über den Kampf und unsere Schnelligkeit zu unserem Spiel finden. Von Beginn an zeigte der Gegner Kante und man merkte, dass dieser sich nicht ohne weiteres geschlagen geben wollte. So kam es auch, dass wir das ein oder andere Mal etwas unsicher in unseren Abwehrverhalten agierten und der Gastgeber erzwang die eine oder andere Torchance für sich. Eine davon konnte die Heimmannschaft zum 1:1 in der 28. Minute nutzen, was uns ca. 10 Minuten lähmte. Der Mann in Schwarz ließ die harte Spielweise der Püttlinger auch größtenteils zu und ließ vieles durchgehen, so dass wir körperlich einiges wegstecken mussten. Unsere spielerischen Qualitäten blieben größtenteils auf der Strecke, trotzdem gewannen wir hochverdient durch die Tore von Michelle Kriesch (4), Michelle Grewenig und Jenny Weber.

 

Diesen Beitrag teilenShare on Facebook
Facebook
Share on Google+
Google+
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email